Die verschiedenen Arten von Heizungspumpen

Für Klimazonen mit moderatem Heiz- und Kühlbedarf bietet die Heizungspumpe eine energieeffiziente Alternative zu Öfen unddab evosta Klimaanlagen. Wie Ihr Kühlschrank verwenden Wärmepumpen Strom, um Wärme von einem kälteren Ort an einen wärmeren Ort zu transportieren. Dadurch findet ein Wärmeaustausch statt vom kalten zum warmen Ort und umgekehrt statt. Während der Heizsaison transportieren Wärmepumpen die Wärme von der kühlen Außenluft in Ihr Warmhaus und während der Kühlsaison transportieren Wärmepumpen die Wärme von Ihrem kühlen Haus in die warme Außenluft. Da sie Wärme bewegen und keine Wärme erzeugen, können Wärmepumpen eine gleichwertige Raumkonditionierung bereits ab einem Viertel der Kosten für den Betrieb konventioneller Heiz- oder Kühlgeräte bereitstellen.

Insgesamt existieren drei verschiedene Varianten von Heizpumpen: Luft-Luft, Wasserquelle und Geothermie. Sie sammeln Wärme aus der Luft, dem Wasser oder dem Boden außerhalb Ihres Hauses und konzentrieren sie für den Einsatz im Haus. Alternativ kann man auch auf die bekannte Zisternenpompe zurückgreifen.

Die gebräuchlichste Art der Wärmepumpe ist die Luftwärmepumpe, die Wärme zwischen Ihrem Haus und der Außenluft überträgt. Die heutige Wärmepumpe kann Ihren Stromverbrauch für die Heizung um ca. 50% im Vergleich zu elektrischen Widerstandsheizungen wie Öfen und Sockelheizungen reduzieren. Hocheffiziente Wärmepumpen entfeuchten auch besser als herkömmliche zentrale Klimaanlagen, was zu einem geringeren Energieverbrauch und mehr Kühlkomfort in den Sommermonaten führt. Luftwärmepumpen werden seit vielen Jahren in fast allen Teilen der Vereinigten Staaten eingesetzt, aber bis vor kurzem nicht in Gebieten, in denen längere Zeiträume mit Tiefkühltemperaturen verbracht wurden. In den letzten Jahren hat sich die Luftwärmepumpentechnik jedoch weiterentwickelt, so dass sie heute eine legitime Alternative zur Raumheizung in kälteren Regionen darstellt.

Für Häuser ohne Kanäle sind Luftwärmepumpen auch in einer kanallosen Version erhältlich, die als Mini-Split-Wärmepumpe bezeichnet wird. Darüber hinaus erzeugt eine spezielle Art von Luftwärmepumpe, die als “Reverse Cycle Chiller” bezeichnet wird, nicht Luft, sondern heißes und kaltes Wasser, so dass sie mit Fußbodenheizungssystemen im Heizmodus verwendet werden kann.

Geothermische Wärmepumpen (Erd- oder Wasserwärmepumpen) erreichen höhere Wirkungsgrade, indem sie Wärme zwischen Ihrem Haus und dem Erdreich oder einer nahegelegenen Wasserquelle übertragen. Obwohl die Installation teurer ist, haben Erdwärmepumpen niedrige Betriebskosten, da sie die Vorteile relativ konstanter Erd- oder Wassertemperaturen nutzen. Geothermische Wärmepumpen (oder Erdwärmepumpen) haben einige große Vorteile. Sie können den Energieverbrauch um 30%-60% reduzieren, die Luftfeuchtigkeit kontrollieren, sind robust und zuverlässig und passen in eine Vielzahl von Wohnungen. Ob eine Erdwärmepumpe für Sie geeignet ist, hängt von der Größe Ihres Grundstücks, dem Untergrund und der Landschaft ab. Erd- oder Wasserwärmepumpen können in extremeren Klimazonen eingesetzt werden als Luftwärmepumpen, und die Kundenzufriedenheit mit den Systemen ist sehr hoch.

Ein neuer Typ von Wärmepumpe für Wohnanlagen ist die Absorptionswärmepumpe, auch Gaswärmepumpe genannt. Absorptionswärmepumpen nutzen Wärme als Energiequelle und können mit einer Vielzahl von Wärmequellen betrieben werden.