Fassadenbahn – ein zuverlässiger Schutz der Wärmedämmung

Die Fassade eines Gebäudes hat eine ganze Reihe ganz unterschiedlicher Funktionen zu erfüllen: Sie isoliert gegen äußere Einflüsse wie Hitze, Kälte, Feuchtigkeit und Lärm – und schützt das Gebäude vor mechanischen Beschädigungen. Der ästhetische Faktor ist unverkennbar. Die Gestaltung der Fassade bestimmt, ob das Gebäude als schön oder hässlich, frisch oder renovierungsbedürftig empfunden wird. Gute Gründe, sich ausführlich mit dem Thema Fassade auseinanderzusetzen.

Erfahren Sie jetzt mehr über die Aspekte der Fassadendämmung für Wärme- und Schalldämmung, Feuchtigkeitsschutz, Algenschutz sowie die vielfältigen Aufgaben, die der Glasbau übernehmen kann. Die Fassadengestaltung wird in einem weiteren Kapitel behandelt.

Wärmedämmung, Schalldämmung und Brandschutz für das Haus

Energieverbrauch senken und Heizkosten sparen: Das sind die beiden wichtigsten Aufgaben, mit denen eine Wärmedämmung der Fassade erreicht werden kann. Eine Fassadendämmung kann jedoch noch viel mehr. Es dient auch als Schall- und Brandschutz und sorgt zu jeder Jahreszeit für ein angenehmes Wohnklima.

Für die Wärmedämmung der Fassade gibt es mehrere Möglichkeiten. Weit verbreitet sind mehrlagige Wärmedämmungen mittels Wärmedämmverbundsystem oder kurz WDVS sowie die abgehängte hinterlüftete Fassade. Diese Systeme sind bauaufsichtlich festgelegt und dürfen vom Hersteller immer nur als Gesamtsystem angeboten werden.

Als Dämmstoff sind mineralische Produkte wie Mineral- oder Glaswolle sehr beliebt, da sie eine optimale Wärmedämmwirkung sowie hervorragende Schall- und Brandschutzeigenschaften aufweisen. Ein weiteres Plus ist die besonders leichte Verarbeitbarkeit von Mineralwolle.

Fassadenbahn – Planungs und Aufbaurichtlinien

Anwendungsbereiche

Fassadenbahn können sowohl als Unterleg- als auch als Unterlegmembran verwendet werden.

Sie verhindern, dass kalte Luft durch die Gebäudestruktur strömt und sorgen für eine optimale Wärmedämmung.

Mit seiner extrem hohen Wasserdichtigkeit und Stabilität erfüllt der Fassadenbau die Anforderungen des Zentralverbandes des Deutschen Dachdeckergewerbes (ZVDH) und kann auch als temporäre Abdeckung verwendet werden.

Nach den Vorschriften des deutschen Dachdeckerhandwerks eignen sie sich als zusätzliche Maßnahme zur Regenabdichtung als Abschirmmembran beim Abdecken eines Daches mit Dachziegeln mit einfacher Überlappung.

Fassawall-Membranen eignen sich als Unterlagsmembran mit einfacher Überlappung auf Holzterrassen als zusätzliche Maßnahme zum Regenschutz auch bei höheren Beanspruchungen Anforderungen.

Verwenden Sie als temporäre Abdeckung

fassawall-unterlags- und abschirmmembranen können als temporäre abdeckung für bis zu 6 monate verwendet werden, um die gebäudestruktur während der bauphase zu schützen. In diesem Fall muss die Dachneigung mindestens 14 ° betragen. Zum Verkleben von Überlappungen und Fugen sollten Systemklebebänder und klebstoffe verwendet werden.

Die connect-Varianten verfügen über zwei Selbstklebezonen für eine zuverlässige Außendichtung. Durch Regenwasser können sich dunkle Flecken auf der Membran bilden. Diese haben keinen Einfluss auf die hohe Wasserdichtigkeit und die Wirksamkeit der Innenmembran.